Clarins (keine Schleichwerbung)

Liebe Freunde

Gestern war's wieder einmal soweit: Ich war auf der Pirsch nach einer Handtasche. Allerdings - haltet Euch fest - nicht für mich, sondern lediglich in beratender Funktion.

Weil mein Estée Lauder Tigel daheim schon halb leer ist und weil schliesslich plötzlich der Krieg ausbrechen könnte und ich von Vorräten leben müsste und weil ich ja selber keine Tasche kaufte und mein Auge auf den netten Kosmetikstand schielte (und nur drum!) peilte ich den Clarins-Stand an. Hatte in einem Heftli (Donnerstag ist Vollbad- und Gala-Tag) eine wahnsinnig vielversprechende Werbung für eine, den Teint zum Strahlen bringende, Crème gesehen. "Teint eclat du jour-irgendwas". Das dumme an diesen Kosmetikständen ist, dass man nicht einfach das gewünschte Objekt aus dem Gestell nehmen und kaufen kann... Nein, man muss sich zuerst ans Ausstellungspültli begeben und dann das Hindernis Frölein überwinden, bevor man an gewünschtes Töpfchen gelangt. Warum kaufe ich nicht einfach Nivea???!! Nun gut. Hab dem Frölein (der hässlichen Fettarschkuh) dann erklärt, was ich will. Töricht von mir zu glauben, dass ich ohne weitere Worte an die Crème komme! Die Fettarschkuh hat tief Luft geholt und mir gesagt, es sei eine Crème für junge Menschen mit ungesundem Lebensstil. Bei letzterem habe ich wissend genickt und auf mein Lucky strike Päckli verwiesen. Dann schaut mich die Fettarschkuh an und fragt, wie alt ich sei... Dachte, ich heimse gleich ein paar Komplimente ein, wenn ich ehrlich bin und ihr sage, dass ich dreissig werde. Denkste!! "Dänn isch diä Crème aber nüt für sii. Diä isch würklich für jungi Mänschä entwicklät wordä". Und was ist mit rauchen, saufen, Nächte durchmachen?! "Jo, dänn würd ich ihnä erscht rächt öppis für riifi, beanspruchti Huut empfehlä" sagte die Fettarschkuh, die aussah als wäre sie über vierzig, in Wahrheit aber höchstens mein Alter hatte. Verdattert, auf Dormicum und Cola light und Taschenlos wie ich war, kaufte ich dann eine verdammte Anti-wrinkle-Lotion ("besser Lotion als Crème - ihri Huut neigt jo scho chlii zu Bibäli" für viel zu viel Geld und verliess das Schlachtfeld.

Aber ich müsste es eigentlich besser wissen.

Im gleichen Geschäft, zwei Wochen davor, am Biotherm-Stand ging's mir nicht besser. Dort musste ich dringend den Bodyspray "Eau de paradis" (aus der Werbung. Wird schliesslich Sommer und stinken will ja keiner!) kaufen. Wie gesagt: Ich wusste, was ich wollte und hielt die Packung schon in der Hand, als das Frölein (diesmal ein anorektisches, Tabakbeutelpopöchen) zum k.o. ausholte und mir die Philosophie (wie sie es nannte)(das einzige Fremdwort im Bodyspray-Kürsli) hinter dem Produkt erklärte: Paradies eben drum, weil früher Adam und Eva die verbotene Frucht assen und die Forscher jetzt spekulieren, dass das wohl der Granatapfel gewesen sein muss, wegen der lustvollen Kerne und der erotisierenden Wirkung (mich schüttels jeweils nur, weils so sauer ist!) und überhaupt. Nachdem sie den auswendig gelernten Text fertig aufgesagt hatte, durfte ich dann zahlen. Auch wieder viel zu viel.

Zusammenfassend lässt sich also sagen: Während Männer mit dem Bier vor der Glotze sitzen und runden Bällen nachschauen, fechten wir Frauen täglich Kämpfe um primitivste Grundversorgungsmittel aus.

Ich habe aber einen Plan: Werde mir die verdammte Jugendcrème bei der Konkurrenz kaufen und mich stinkfrech zehn Jahre jünger lügen. Dann geh ich zur Fettarschkuh, schaue ihr tief in ihre verrunzelten Augen, halt ihr die Crème vor's picklige Gesicht und spucke ihr vor die Füsse!

HA!!!

Ah, und der Biothermtante hetze ich die Heilsarme auf den Hals! Mal schauen, wie weit sie mit ihrer Argumentation bezüglich Entstehungsgeschichte kommt!

So.

xxx, Eure Jeannine (duftet dafür lecker!)

23.5.10 17:13

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung